Projektübersicht

Unser Ziel ist es, die Schullandschaft in Trier mit einer inklusiven Montessori-Schule zu bereichern, in der alle Kinder die Möglichkeit erhalten, ihre individuellen Potenziale zu entfalten und aktiv ihren Lernprozess zu gestalten.

Kategorie: Bildung
Stichworte: Inklusion, Bildung, Trier, Schule, Montessori
Finanzierungs­zeitraum: 25.01.2019 16:19 Uhr - 21.04.2019 00:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: August 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Es geht um die Gründung der ersten Montessori-Schule in Trier.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Unser Ziel ist es, die Schullandschaft in Trier mit einer inklusiven Montessori-Schule zu bereichern, in der alle Kinder die Möglichkeit erhalten, ihre individuellen Potenziale zu entfalten und aktiv ihren Lernprozess zu gestalten.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Nach den Erkenntnissen der modernen Entwicklungspsychologie, der Lerntheorie und der Hirnforschung, ist Neugier und der damit einhergehende eigene Antrieb die wichtigste Voraussetzungen für nachhaltiges Lernen. Nur was Kindern bedeutsam ist, weckt ihre Kreativität und spornt die Lernbereitschaft an. In unserer Schule soll der natürliche Wissensdrang und die Begeisterungsfähigkeit erhalten und gefördert werden. Wissen soll nicht vermittelt, sondern in einer vorbereiteten Lernumgebung mit Hilfe besonderer Lernmaterialien und speziell ausgebildeten Lehrkräften vom Kind selbst aktiv erarbeitet werden.

Wir sind der Überzeugung, dass die Montessori-Pädagogik für diese Zielsetzung den idealen Rahmen bietet. Maria Montessori entwickelte ihre Pädagogik in der reformpädagogischen Phase „vom Kinde aus“. Sie wird weltweit praktiziert und gewinnt auch aufgrund des Inklusionsanspruchs an Schule und Gesellschaft immer mehr an Bedeutung. Die „Freie Montessori-Schule Trier“ ist zunächst als Grundschule konzipiert. Eine Weiterentwicklung der Schule bis zum Abitur wird angestrebt.

Die in Rheinland-Pfalz vorhandenen Montessori-Schulen (u.a. in Primasens, Landau und Worms) befinden sich für interessierte Eltern aus der Region Trier in unerreichbarer Ferne. Neben der Waldorf-Schule gibt es im Großraum Trier keine reformpädagogische Alternative zur Regelschule.

Die Gründung einer Schule in freier Trägerschaft ist eine große Herausforderung, da der Schulträger in den ersten drei Jahren sämtliche Kosten selbst aufbringen muss. Die Gesamtkosten belaufen sich auf mehrere Hunderttausend Euro. In der Regel lässt sich eine Schulgründung deshalb nur mit Schulgeld und Spenden realisieren. Ab dem vierten Jahr ist eine Anerkennung als Ersatzschule möglich. Als anerkannte Schule erhält man Zuschüsse vom Land in Höhe von ca. 80% der Personalkosten und einen Sachkostenzuschuss.

Da wir sowohl Kindern von finanzschwachen Eltern, wie auch Kindern mit Lernbeeinträchtigungen den Besuch unserer Schule ohne unüberwindbare finanzielle Belastungen ermöglichen möchten, sind wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Spenden möchten wir für die Gestaltung des Pausenhofs, die Ausstattung der Klassenräume und des Bewegungsraums nutzen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht der gemeinnützige Schulträgerverein Freie Montessori-Schule Trier e.V., der im Juni 2018 von vielen engagierten Eltern, Vertretern des Trierer Arbeitskreis für Montessori-Pädagogik e.V. (Träger der beiden Kinderhäuser) und dem Verein EINE Schule für ALLE in der Region Trier e.V. gegründet wurde.