Projektübersicht

Durch Starten des Videos stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien von Youtube zu.

Die Rosa Garde feierte in der Karnevalssession 2017/2018 ihr erfolgreiches Debut auf dem Rosa Karneval.
Schnell konnten sie die Herzen der Zuschauer durch einen mit hartem Training erarbeiteten Tanz gewinnen.
Für die Session 2018/2019 hat die Garde allerdings Verstärkung bekommen.
Die Neuankömmlinge möchten natürlich auf der Bühne ebenso strahlen, daher bitten wir um IHRE Untersützung!

Kategorie: Kunst und Kultur
Stichworte: Tanzsport, Kultur, Vielfalt, Gemeinnützig, Karneval
Finanzierungs­zeitraum: 22.03.2018 14:02 Uhr - 19.06.2018 00:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Herbst 2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Rosa Garde sucht Spender*innen um neue Uniformen für die neuen Mitglieder zu finanzieren.
Als reine Herrengarde gegründet, feierten die Jungs und Männer ihr Debut beim Rosa Karneval 2018.
Im ersten Training nach Rosa Karneval war bereits die doppelte Anzahl an Tänzern im Training wie noch zwei Wochen zuvor auf der Bühne.
Das bedeutet:
Wir benötigen zehn neue Uniformen, von deren Aussehen Sie sich gerne auf den Bildern und im Video überzeugen können!

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel ist es, den Verein bei der Anschaffung der Uniformen finanziell zu entlasten, da wir gerade im Umbau für einen barrierefreien Eingang zu unseren Einrichtungen stecken.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Das Programm des Rosa Karneval wird ausschließlich von Ehrenamtlichen gestaltet.
Durch den Rosa Karneval, wird die Sichtbarkeit von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt auf unterhaltsame Weise erhöht und gestärkt.
Damit sind wir ein Teil des Bildes von Vielfalt in der Großregion.
Die Tänzer trainieren das ganze Jahr über jede Woche, um am Ende der Session einen Tanz auf die Bühne zu bringen, der die Leute begeistert.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird in die Anschaffung neuer Uniformen investiert.
Dafür müssen Stoffe gekauft und eine Schneiderin engagiert werden, die die Tänzer ausmisst und dann passgenau jedem eine Uniform schneidert.
Auf 10 Tänzer sind das hochgerechnet 3000 Euro.
Sollte Mehr als das Fundingziel erreicht kommt das Geld dem Umbau des SCHMIT-Z zu Gute.

Wer steht hinter dem Projekt?

Gestatten, SCHMIT-Z!

Das SCHMIT-Z ist sowohl eine Location mit Café- und Gruppenraum, Mediathek, Biergarten und Beratungsbüro als auch eine Dach-Organisation, die mit ihren Gruppen und Mitgliedern in Trier Veranstaltungen durchführt. Höhepunkte sind immer der CSD im Juli und das große Sommerfest im August.

Manchmal spielt das Thema Sexualität und geschlechtliche Identität bei uns eine Hauptrolle, z.B. dann, wenn wir Beratungs- und Aufklärungsarbeit (Coming-out Hilfe, Anti-Homophobie Projekte u.ä.) leisten, machmal auch nur eine Nebenrolle, wenn wir einem breitgefächertem Publikum ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm anbieten (Theaterproduktionen, Kultur-, Kino- und Partyreihen, Rosa Karneval).

Damit wollen wir in der Trierer Region unseren Beitrag für eine tolerante und weltoffene Gesellschaft leisten.