Projektübersicht

Mit Start des Videos werden hierzu notwendige Daten an YouTube und Google gesendet. Details stehen in unserer Datenschutzerklärung.

Ein aktuelles Jugendkulturprojekt aus Trier, mit Bezug auf soziale Brennpunkte und unter Beteiligung lokaler Akteure. ISABEL ist ein neues Jugend-Musical komponiert und geschrieben von zwei Künstlerinnen aus Trier. Eine echte Story mit realen Figuren! ISABEL ist auch ein neues Theaterkonzept. Hier können professionelle Künstler und jugendliche Laien aus der Region von der gemeinsamen Arbeit profitieren und dabei ihre Expertisen gleichberechtigt und auf der Augenhöhe in das Projekt einbringen.

Kategorie: Kunst und Kultur
Stichworte: Musical, Isabel, Trier, Jugendliche, Jugendkulturprojekt
Finanzierungs­zeitraum: 23.07.2020 09:52 Uhr - 20.10.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Premiere im Februar 2022

Worum geht es in diesem Projekt?

ISABEL ist nicht einfach nur ein neues Musical, sondern auch ein ganz neues Theaterkonzept. Trierer Künstler*innen haben im Austausch mit jungen Menschen das Grundkonzept eines Jugend-Musicals erarbeitet, das die Lebenswelt dieser Zielgruppe ins Visier nimmt. Das Musical zeigt auf berührende Weise viele Aspekte des Erwachsenwerdens: den Zwiespalt zwischen Familie und Freunden, den äußeren Druck, die Selbstzweifel, die Notwendigkeit, bereits frühzeitig wichtige Lebensentscheidungen zu treffen. Im nächsten Schritt geht es nun um die Umsetzung des Stoffs, in die ebenfalls die Zielgruppe partizipativ eingebunden werden soll. Jugendliche aus der Region erarbeiten gemeinsam mit professionellen Künstler*innen eine Bühneninszenierung des Musicals. Dabei können die Teilnehmenden sich gemäß ihren Talenten und Interessen in allen Bereichen der Produktion einbringen: Sie stehen gemeinsam mit Profis auf der Bühne, entwerfen Kostüme, erstellen das Werbekonzept, begleiten das Projekt musikalisch etc. Die Jugendlichen kennen die Themen, die sie in ihrem Leben beschäftigen – in einem Musical, in dem es in der Hauptsache um ihre Lebensphase geht, sind sie also die eigentlichen Expert*innen. Im Austausch mit den beteiligten Profis entwickeln die Jugendlichen so die Musical-Vorlage weiter und bringen ihre Expertise in die Arbeit ein. Das Projekt will insbesondere junge Menschen mit erschwertem Zugang zu kulturellen Bildungsangeboten niedrigschwellig ansprechen und zu einer aktiven Teilnahme einladen. Geplant ist ein Projektchor, in dem Profis aus den Bereichen Tanz und Gesang mit den Jugendlichen in ihrem Sozialraum arbeiten. Im Ergebnis soll ISABEL als lokal verortetes Jugendkulturprojekt mit einem gemischten Ensemble aus Laien und Profis auf die Bühne gebracht werden. Professionelle und nicht-professionelle Ensemblemitglieder aus der Region profitieren dabei von der gemeinsamen Arbeit und bringen ihre unterschiedlichen Expertisen gleichberechtigt und auf Augenhöhe in das Projekt ein.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das Musical ISABEL behandelt die Thematik der Lebensentscheidungen im Jugendalter, Selbstwertfindung und Generationenkonflikte. Das Werk stellt die Frage, inwieweit verschiedene soziale und familiäre Ausgangssituationen das weitere Leben von Teenagern sowohl unmittelbar als auch nachhaltig beeinflussen. Diese Erfahrungen haben wir in unserer eigenen Jugendzeit gemacht und erleben sie in der Auseinandersetzung mit unseren Teenagertöchtern aus einer neuen Perspektive wieder. Daraus entstand die Idee, das künstlerisch, d.h. musikalisch umzusetzen – mit dem Ziel, unsere Erfahrungen abzubilden und in den Dialog mit jungen Menschen zu treten. Erleben Jugendliche heute ähnliche Situationen? Wie gehen die jungen Menschen mit Problemen und Konflikten um? Welchen Einfluss haben unterschiedliche soziale Ausgangssituationen ganz konkret in unserer Heimatstadt Trier auf das Leben und die Perspektiven der Jugendlichen? Die Jugendlichen verstehen wir dabei als die Expert*innen für diese Fragen. Daher möchten wir sie aktiv in die weitere Gestaltung des Musicals einbeziehen. Ein besonderes Anliegen ist uns, einen barrierefreien Zugang zu kulturellen Bildungsangeboten zu schaffen. Auch Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien, die in der Regel kulturelle Bildungsangebote weniger nutzen, sollen die Möglichkeit haben, sich in das Projekt einzubringen und so die Vielfalt der Perspektiven auf das Thema „Lebenswelt von Jugendlichen“ zu erschließen. Als neugegründeter Kulturförderverein ist uns die lokale Netzwerkarbeit ein besonderes Anliegen. Für das Projekt wollen wir Bildungseinrichtungen, insbesondere aus den sozial schwächeren Stadtteilen, soziokulturelle und soziale Einrichtungen und professionelle Kunstschaffende der Region zusammenbringen. Die Jugendlichen sollen sich dabei in allen Bereichen einer Musical-Produktion mitgestaltend einbringen können. Als Caster*innen und Coaches der Profis, als Berater*innen für eine jugendgerechte Kommunikation in sozialen Medien, als Künstler*innen auf und hinter der Bühne: Kreatives Denken, Teamarbeit, selbstbewusstes Agieren, und die Fähigkeit, eigene Entscheidungen zu treffen, werden durch die gemeinsame künstlerische Arbeit gestärkt und über die Projektdauer hinaus nachhaltig im Leben aller Beteiligten wirken.

Die Zielgruppe sind die Jugendlichen selbst und auch deren soziales Umfeld, Familien und Freunde der teilnehmenden Jugendlichen: Eltern, Großeltern, Lehrer/andere Erzieher, Gruppenleiter in Sport und Freizeit, andere Bezugspersonen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Das Musical soll das Bewusstsein der jungen Menschen wecken und ihnen helfen, achtsam mit ihrem Leben umzugehen, sich selbst zu finden und die wichtige Entscheidungen bewusst zu treffen. Sicher erkennt jeder in seinem sozialen/familiären Umfeld eine ähnliche Problematik.

Als ein neues Jugendkulturprojekt aus Trier, das Musical ISABEL bietet eine einzigartige Gelegenheit und lädt junge Menschen insbesondere aus der schwächeren sozialen Umgebung, ein, sich in der Zusammenarbeit mit den professionellen Musikern, Musical-Darstellern, Chorleiterin und Choreografin als Chor-Sänger*innen und Tänzer*innen im Projekt auszuprobieren.

Sowohl in der Entstehungsphase des Musicals als auch bei der Umsetzung des Stoffs wird die Zielgruppe partizipativ eingebunden. Im Austausch mit den Jugendlichen wird das Grundkonzept des Musicals erarbeitet. Junge Menschen aus der Region erarbeiten gemeinsam mit professionellen Künstler*innen eine Bühneninszenierung des Musicals. Dabei können die Teilnehmenden sich gemäß ihren Talenten und Interessen in allen Bereichen der Produktion einbringen: Sie stehen gemeinsam mit Profis auf der Bühne, entwerfen Kostüme, erstellen das Werbekonzept, begleiten das Projekt musikalisch etc. Die Jugendlichen kennen die Themen, die sie in ihrem Leben beschäftigen – in einem Musical, in dem es in der Hauptsache um ihre Lebensphase geht, sind sie also die eigentlichen Expert*innen.

Kreatives Denken, Teamarbeit, selbstbewusstes Agieren, und die Fähigkeit, eigene Entscheidungen zu treffen, werden durch die gemeinsame künstlerische Arbeit gestärkt und über die Projektdauer hinaus nachhaltig im Leben aller Beteiligten wirken.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird für die Vorproduktion des Musicals verwendet.
Ebenso für die Honorare der beteiligten lokalen Künstler, für die Miete der Proberäume/Halle und der Veranstaltungstechnik.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir, Maria Vicente und Ekaterina Dokshina, sind die jungen Trierer Musikerinnen und Autorinnen des neuen Musicals ISABEL, welches wir mit viel Mut und Selbstbewusstsein nach drei Jahren harter Arbeit tatsächlich bis zur Produktionsphase gebracht haben. Ebenfalls sind wir die Gründerinnen des Vereins "Freunde der Kulturförderung e. V.". Unser Verein mit Sitz in Trier und 9 ehrenamtlichen Mitgliedern verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, ausgerichtet auf die Zielgruppe der Jugendlichen. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Organisation und Unterstützung von Kinder- und Jugendmusikprojekten, Veranstaltungen und Initiativen mit Bildungsinhalten zur Entwicklung derer Stärken und Talenten.